IMG 5441

Eine interessante Lehrstunde in Sachen Politik erlebten die Jugendlichen der Klassen 9a und 9b. Sie hatten Rita Schwarzelühr-Sutter zu Gast und durften sie mit Fragen löchern. So erfuhren sie eine Menge über die Arbeit der SPD-Bundestagsabgeordneten, die gleichzeitig  noch parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ist. „Dieses Arbeitspensum haut mich um. Das wäre nichts für mich!“, erklärte eine Schülerin. Für den arbeitsintensiven Spagat zwischen Wahlkreis, Berlin und internationalen Aufgaben in aller Welt fanden die Schülerinnen und Schüler große Anerkennung.  Auch die Aussage der Abgeordneten, dass ihre politische Motivation sei, etwas zum Guten hin verändern zu wollen, gefiel ihnen.IMG 5431

„Frau Schwarzelühr-Sutter hat uns ernst genommen und ehrlich und direkt geantwortet, das hätte ich so nicht erwartet.“ staunte ein Schüler. Die Bandbreite der angesprochenen Themen reichte von der aktuellen Diskussion zur Atommüll-Endlagerung bis hin zur Ausrüstung der Bundeswehr.

Die beiden Klassen waren im Oktober auf Studienfahrt in Berlin gewesen und durften dabei finanziell und organisatorisch vom Büro Schwarzelühr-Sutter profitieren. Damals war vor Ort ein Gespräch mit der Abgeordneten aus terminlichen Gründen nicht möglich gewesen, dieses wurde nun nachgeholt.

Die Klassensprecherinnen und Klassensprecher dankten Frau Schwarzelühr-Sutter mit einem Blumenstrauß für ihr Kommen und ihre Unterstützung.

IMG 5298

2000px Sparkasse.svg

Checkpoint Girokonto – Besuch bei der Sparkasse Hochrhein

Ende November machten sich die Klassen 9a und 9b auf den Weg nach Waldshut, um dort einen Vormittag lang die Sparkasse Hochrhein in ihrer Zentrale in Waldshut zu besuchen. Dort bekamen die Schüler von Frau Huber und Herrn Bögi alles Wissenswerte zum Thema „Girokonto“ erklärt. Wie eröffnet man eigentlich ein Konto? Wie sieht ein Kontoauszug aus? Wie führt man eine Überweisung durch? Was muss man beim Online-Banking beachten und welche Sicherheitsvorkehrungen gibt es?

All diese Fragen wurden von den beiden Experten beantwortet und die Schüler stellten viele Nachfragen, wenn etwas unklar war. Herzlichen Dank an Frau Huber und Herrn Bögi von der Sparkasse Hochrhein für diesen informativen Vormittag!

DSC 0001

DSC 0002Lerngang „Das Leben ist (k)ein Kinderspiel“

 Die Klasse 9b besuchte die Ausstellung „Das Leben ist (k)ein Kinderspiel“, die derzeit beim Schwarzwaldverein Stühlingen in der Schür am Stadtgraben stattfindet. Auf fünf Etagen dreht sich alles um das Thema Kindheit.

Im Mittelpunkt steht der Blick zurück in die Vergangenheit, ohne dass vergessen wird, den Bogen in die Gegenwart zu schlagen. Da ging es um das Spielen früher und heute, Mädchensachen – Jungensachen, aber auch um Kinderarbeit.

Anhand alter Geräte konnte festgestellt werden, welche Tätigkeiten von Kindern ausgeführt wurden. Interessant war für uns auch die Geschichte von Ernst Kaiser, einem Hirtenbuben aus dem Schwarzwald. (Wir waren ja zu diesem Thema im Sommer unterwegs gewesen).

Besonders spannend war das alte Schulzimmer. Hier erfuhr man viel über Schulgeschichte, Ausrüstung, Unterrichtsinhalte und natürlich auch Strafen. Gut, dass es heute weder „Tatzen“ noch „Hosenspannis“ gibt!

Überraschung: Unser
Klassenkamerad Mohammad kommt beim Thema „Kriegskinder“ in der Ausstellung vor.

DSC 0022

 

Panorama

Unsere neunten Klassen machten  eine Studienfahrt nach Berlin. Mit den Lehrpersonen Frau Binner-Schwarz, Herr Scharf, Frau Gampp und Herr Obergfell absolvierten die Schüler ein dicht gepacktes Programm.

Erschöpft, aber zufrieden kamen alle gesund zurück.

Programm Berlin
Kleine Bilderschau!

 

Bundestag

Sonntag Früh trafen wir uns alle mit unseren Begleitpersonen Frau Schellhorn und Frau Kneer um 7.30 Uhr in Tiengen am Bahnhof und fuhren mit dem ICE nach Berlin. Die Fahrt war nicht sehr anstrengend, weil alle sich unterhalten haben, ging die Zeit eher schnell vorbei. Am Bahnhof in Berlin wartete unsere Reiseleiterin auf uns und wir fuhren mit der Straßenbahn bis zur Warschauer Straße. Dort stiegen wir aus und der Weg bis zum Hostel war von dort aus nicht mehr weit.
20161016 200608Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten und kurz ausruhten, ging es schon zur East Side Gallery. Diese zeigt ein Stück der Berliner Mauer, der von vielen Künstlern aus der ganzen Welt bemalt wurde. Frau Kneer erklärte uns alles ganz genau. Danach sahen wir noch eine Lichtershow, die zufällig an der nahe gelegenen Warschauer Brücke stattfand.

Am Montag trafen wir uns um 8 Uhr zum Frühstück und fuhren anschließend gemeinsam zum Hauptbahnhof. Dort trafen wir unsere Reiseleiterin, die uns einmal quer durch die Stadt führte und viel über die Stadtgeschichte zu erzählen hatte. Unsere Tour führte uns vorbei am Kanzleramt, Reichstag, dem Holocaust-Mahnmal, Brandenburger Tor und an noch einigen weiteren 20161018 090556Sehenswürdigkeiten. Anschließend hatten wir einen Termin im Reichstag. Wir durften in den Sitzungssaal, in dem wir eine ausführliche Einführung bekamen.

Anschließend hatten wir eine Verabredung mit Frau Schwarzelühr-Sutter, die uns von ihrem Tagesablauf in Berlin und ihren politischen Aufgaben berichtete. Am Ende konnten wir noch die beeindruckende Kuppel des Gebäudes besichtigen. Abends besuchten wir das zweitälteste Kino Berlins und schauten uns gemeinsam die Verfilmung von „Tschick“ an.

Dienstags fuhren wir alle früh am Morgen zur Gedenkstätte des ehemaligen Stasi-Gefängnisses nach Hohenschönhausen. Dort bekamen wir eine zweistündige Führung, die sehr informativ und interessant war. Anschließend hatten wir ein wenig Freizeit und durften shoppen gehen. Am Nachmittag hatten wir einen Termin im Fichtebunker in Kreuzberg, der uns in die Berliner Unterwelten entführte.

20161018 102710Am Mittwoch war unser erster Termin auf dem Fernsehturm am Alexanderplatz, von wo aus wir eine schöne Aussicht über die ganze Stadt genießen konnten. Danach fuhren wir ein ganzes Stück mit der Straßenbahn bis zum Berliner Olympiastadion. Dort hatten wir eine Führung und durften sogar in die Spielerkabinen und bekamen so einen tollen Einblick.

Abends stand der langersehnte Besuch in der Schülerdisco im Matrix statt. Dort wurde viel getanzt, Kontakte geknüpft und wir hatten viel Spaß.

Am Donnerstag war unser letzter Programmpunkt das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. Hier konnten wir Fotos mit vielen Berühmtheiten schießen.

Nachmittags traten wir dann die Heimreise an, bekamen trotz Verspätung unseren Anschluss in Basel und waren dann sehr spät abends wieder zurück in Tiengen.

20161017 103829

Wir hatten tolle Tage in Berlin, in denen wir viel Neues über die Stadt und ihre Geschichte erfahren haben.

 

 PA190126

IMG 1066

IMG 0355

Wieder neigt sich ein Schuljahr dem Ende entgegen. Die GWRS-Gurtweil entlässt ihre neunte Klasse. Die jungen Menschen gehen ihren Weg weiter.

Mit einem besinnlichen Gottesdienst in der Kirche von Gurtweil begann der Abend. Danach gingen alle Schüler und Gäste in die Aula der Schule.

Die Schüler und Lehrer der Klasse 9 hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Verschieden Musikstücke kamen zum Vortrag. Eine Diabolo Vorführung war zu sehen. Bei einer Talkshow plauderten die Lehrer aus dem Nähkästchen. Mit lustigen Quizfragen wurden die Klassenlehrer Frau Bergmann und Herr Gremmelspacher auf die Probe gestellt. Eine kleine Bilderschau gab einen Eindruck über die letzten fünf Schuljahre an der GWRS-Gurtweil.

Herr Zimmermann und Frau Bergmann übergaben den Schülern ihre Zeugnisse. Alle 32 Schüler haben die Schule erfolgreich abgeschlossen. Mehrere Schüler wurden mit einem Preis belohnt, da ihre Durchschnittsnote im Bereich zwischen 1 und 1,9 liegt. Diese hervorragende Leistung erreichten Max Lange, Jasmin Nufer, Heidi Pfeifer, Antonia Gamp und Julian Ebner. Auch wurden zwei Sonderpreise vergeben. Domenic Fehrenbacher erhielt einen Sonderpreis für seine super sportlichen Leistungen. Antonia Gamp bekam einen Sonderpreis für ihre sehr guten Leistungen im Fach Englisch.

Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung sangen die Lehrer ein gemeinsames Lied.

   

Suche  

   
   

Nächste Termine  

Jour fix
Mi Apr 25
Minimarathon
Mi Mai 09
Jour Fix
Mi Mai 16
Pfingstferien
Di Mai 22
Pfingstferien
Mi Mai 23
Pfingstferien
Do Mai 24
Pfingstferien
Fr Mai 25
Pfingstferien
Sa Mai 26
Pfingstferien
So Mai 27
Pfingstferien
Mo Mai 28
   

Kalender  

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
   
   

Anmeldung